Planung

Ein Zeitplan für Dänischenhagen. Den Auftakt der Planungsphase markiert das sogenannte Startgespräch. Bei diesem übergibt die Kalkulatorin den Auftrag Dänischenhagen an den kaufmännischen Projektleiter.  Als einer von zwei Projektleitern ist dieser von nun an vor allem für die zeitliche Koordination des Vorhabens und die Kostenüberwachung zuständig. Mit Unterstützung einer speziellen Terminsoftware erstellt er einen detaillierten Bauablaufplan für das Projekt. Eine Schnittstelle zum Sieveke-Unternehmenskalender ermöglicht die Überwachung von Personal- und Maschinenauslastung über alle Projekte hinweg.

Das digitale Gebäudemodell. Der technische Projektleiter ist derweil mit der Konstruktion des digitalen Gebäudemodells beschäftigt. Da es sich beim Projekt Dänischenhagen um einen Anbau handelt, wird zunächst eine tachymetrische Vermessung des Bestandsgebäudes sowie der bereits betonierten Sohlplatte vorgenommen. Die Datenpunkte dieser Vermessung werden automatisch in die Konstruktions-Software übernommen. Zur Konstruktion des digitalen Gebäudemodells liest der technische Projektleiter den Grundriss aus der Architekturplanung in die Konstruktions-Software ein. Auf diesen Grundriss werden Platzhalter für die späteren Außen- und Innenwände sowie Fußböden und -decken gesetzt. Für Fenster und Türen werden entsprechende Öffnungen in die Wandelemente konstruiert. In einem zweiten Schritt füllt der Konstrukteur die Platzhalter mit Hölzern und Platten sowie Fenstern und Türen. Dafür werden das Leistungsverzeichnis sowie die statischen Berechnungen genutzt. Zu den einzelnen Bauteilen werden außerdem spezifische Informationen hinterlegt, z.B. zu den verwendeten Materialien (z.B. Dämmstoffe). Die Konstruktion des Modells nimmt etwa zwei Wochen in Anspruch.

Pläne und Daten aus dem Modell. Nachdem das Modell vollständig konstruiert ist, gehen die Daten für den Abbund der Hölzer und Platten an die CNC-Maschinen. CNC-Daten bestehen aus Informationen zu Geometrie und Material der Bauelemente. Damit hat der zuständige Maschinenführer alle Informationen, die für den Zuschnitt notwendig sind und kann mit seiner Arbeit beginnen. Außerdem wird das Modell genutzt, um Pläne für Fertigung und Montage auszugeben. Die Planausgabe funktioniert bis auf wenige Layoutanpassungen weitestgehend automatisch durch das Konstruktionsprogramm. Neben Grundrissen und Schnitten gibt das Programm auch detailliertere Pläne für jedes Wandelement sowie Detailplanungen, wie z. B. für den Einbau von Fenster und Türen aus.