Auch die Anforderungen der Baustellenvermessung stiegen immer weiter. Komplexe Formen ließen sich nicht mehr mit einem einfachen Theodoliten vermessen. Deshalb musste die Zimmerei Sieveke für die Vermessungsarbeiten externe Dienstleister beauftragen. Die Fremddaten erfüllten dabei aber nicht immer die Anforderungen der Zimmerei. Unzureichende Genauigkeiten, fehlende Datenpunkte und Kompatibilitätsprobleme bei der Übertragung der Messpunkte verursachten Zusatzaufwand. Die Anschaffung eines eigenen Tachymeters ermöglichte eine millimetergenaue Vermessung sowie ein fehlerfreies Einladen der Datenpunkte in das 3D-Konstruktionsprogramm.

< Zurück  Weiter >

Loading...

(Symbolbild)